Sonntag, 23. Juni 2013

Einen Gang herunterschalten...





„Einen Gang herunterschalten. Einmal diese künstliche Welt hinter sich lassen", hat der Pfarrer heute in seiner Predigt gesagt, „und sich auf das besinnen, was wirklich wichtig ist!

Die Sicherheit des eingefahrenen Lebens verlassen und Vertrauen haben darauf, dass zu jeder Zeit immer für alles Nötige gesorgt ist."



Wie passend! Denn schon übermorgen werde ich mich wieder einmal auf den Weg machen, nur mit dem Nötigsten auf dem Rücken, um in der Einfachheit des Pilgerlebens meine Lebensperspektive mal wieder etwas zurechtzurücken. Diesmal werde ich den portugiesischen Jakobsweg, den Caminho Português von Porto nach Santiago de Compostela gehen, die Route, die Linda letztes Jahr gepilgert ist. Begleiten wird mich mein Mann, der aber zur Bedingung gemacht hat, dass er nicht in Schlafsälen übernachten muss. Göga ist eben manchmal etwas empfindlich ;-) Das macht die Etappenplanung zwar etwas schwieriger, aber wir werden das irgendwie hinbekommen.



Für die Strecke von ca. 240 km haben wir etwa 12 Tage eingeplant, was sicher gut machbar ist.



Wie schon vor vier Jahren werde ich über unsere Pilgerreise in meinem Pilgerblog berichten. Vielleicht schaffe ich es, mich ab und zu von unterwegs zu melden. Wenn nicht, werde ich meine Berichte dort nach unserer Rückkehr einstellen.

"Shift down a gear. For once leave this artificial world behind" the priest said in his homily today, "and concentrate on what is really important!
Leave the safety of the workaday life behind and have confidence that you will get everything you need in time."

How appropriate! For in two days I will hit the road once again, with only the bare essentials on my back, to straighten my perspective on life again by the simplicity of a pilgrim’s way of living. This time I will be walking the Portuguese Way of Saint James, the Caminho Português from Porto to Santiago de Compostela, the pilgrimage Linda made ​last year. My husband will accompany me on condition that he will not have to sleep in dormitories. Hubby sometimes just is a bit touchy ;-) This makes the planning of the daily legs a little more difficult, but we will manage somehow, I think.

We have scheduled about 12 days for the distance of about 240 km, which is certainly quite feasible.



Just like four years ago, I will report about our pilgrimage on my other blog. Maybe it will be possible for me to report on route every now and then. If not, I'll add my reports there on our return.

Kommentare:

Quiltgirlie hat gesagt…

Liebe Dagmar, ich wünsche Dir alles Gute auf Deiner Reise, kommt heil wieder zurück.
LG, Britta

Martina Bartsch hat gesagt…

Ich wünsche euch buen camino

Mein Kuddelmuddel hat gesagt…

Liebe Dagmar,
ich wünsche dir viel Freude und schönes Wetter beim Pilgern!
Liebe Grüße
Gisela

Marie-Louise hat gesagt…

Liebe Dagmar
Alles Gute auf der Pilgerreise, komm gut wieder nach Hause.
Ganz liebe Grüsse Marie-Louise

blauraute hat gesagt…

Liebe Dagmar,
für Deine Pilgertour wünsche ich Dir alles, alles Gute und bleib gesund. Mögen sich Deine Erwartungen erfüllen.
Sei ganz lieb gegrüßt
Roswitha

Jeanie hat gesagt…

Oh Dagmar, I send you many wishes for safe travels! It sounds like an amazing and remarkable experience!

Linda hat gesagt…

Buen camino, peregrina!

Esther hat gesagt…

Liebe Dagmar
Alles Liebe für deinen Weg zusammen mit deinem Mann.:)
Esther

Sonja Ploemacher hat gesagt…

Liebe Dagmar, dir und deinem Mann alles Liebe und Gute auf eurem Weg!
Liebe Grüße
Sonja

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...