Mittwoch, 11. September 2013

On handbags and purses



For a long time I am reading with amazement about other bloggers’ passion for all kinds of bags and purses. I have to confess now: I don’t like bags! Neither do I like to sew them, nor do I have the need to own various bags.
Of course I have a handbag, but only one. If it is well-worn, I will replace it with a new one. For shopping I use a basket.

Over the years however, I have been given some small (make-up) purses that I like to use (if I have to go to the hospital for example). My all-time favorite purse my school friend Barbara has sewn for me for my 18th birthday (well, such a long time ago…). I took it with me on all my journeys worldwide - and there were many. And each time I look at it, I almost cannot believe that Barbara has selected my favorite fabrics so many years ago and how beautiful I still find this combination of materials today (now that I am addicted to fabrics). I have often tried to find Barbara again after all these years, just to tell her that, but unfortunately we lost track of each other a long time ago. But whenever I am traveling, I think of her.



Schon lange verfolge ich mit einigem Unverständnis, wie sich viele meiner Mitbloggerinnen für alle Arten von Taschen begeistern. Ich muss mich jetzt mal outen: ich mag keine Taschen! Weder mag ich welche nähen, noch habe ich das Bedürfnis, mehrere Exemplare zu besitzen.
Natürlich habe ich eine Handtasche, aber eben immer nur eine. Wenn die nicht mehr schön ist, ersetze ich sie durch eine neue. Zum Einkaufen verwende ich einen Korb.

Im Laufe der Jahre habe ich jedoch einige kleine (Kosmetik-)Täschchen geschenkt bekommen, die ich gerne verwende (z.B. wenn ich ins Krankenhaus muss). Mein absolutes Lieblingstäschchen hat meine Schulfreundin Barbara zu meinem 18. Geburtstag (lang ist’s her) für mich genäht. Ich habe es bisher auf all meinen Reisen dabei gehabt – und das waren nicht wenige. Und immer, wenn ich es in die Hand nehme, kann ich kaum glauben, wie Barbara bereits vor so vielen Jahren bei der Stoffauswahl genau meinen Geschmack getroffen hat und wie schön ich genau diese Stoffkombination heute noch finde. Schon oft habe ich versucht, Barbara wieder zu finden, nur um ihr das zu sagen, aber leider haben wir uns schon lange aus den Augen verloren.  Aber immer, wenn ich unterwegs bin, denke ich an sie.

Kommentare:

Martina Bartsch hat gesagt…

Das Mäppchen ist aber auch schön

Quiltgirlie hat gesagt…

Ich drücke Dir die Daumen, dass Du Deine Schulfreundin Barbara wiederfindest. Ich habe auch durchs Internet eine Brieffreundin aus Kindheitstagen wiedergefunden bzw. sie mich.
LG, Britta, die zu denen gehört, die gerne Taschen nähen.

stufenzumgericht hat gesagt…

Liebe Dagmar,
solche Herzensgeschenke werden beim Altern immer schöner! Vielleicht liest Barbara diesen Post, ich würde es euch beiden wünschen!!! GlG, Martina

Jeanie hat gesagt…

I have too many purses and now, more often than not,I find myself just carrying my wallet. That said, all those bags for medicine, overnights, art supplies... they DO accumulate! I love this post and your story!

Flickenstichlerin hat gesagt…

Liebe Dagmar,

das ist eine traurige Geschichte, ich hab auch so viele Freunde aus den Augen verloren. Das geht wohl vielen von uns so, vor allem wenn frau viel unterwegs ist.
Liebe Grüßle,
Sylvia

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...